Fertigung

//Fertigung
Fertigung2018-01-11T13:14:26+00:00

Fertigung

Asset Management in der Fertigungsindustrie

Der Zweck des Asset Managements in einer Produktionsumgebung ist zweifach.

  • Erstens die Sicherstellung aller physischen Vermögenswerte im Zusammenhang mit dem Produktionsprozess; Einschließlich der Produktionsanlagen  und der    zugehörigen Einrichtungen, in einer sicheren, kontrollierten Umgebung gemäß den erforderlichen industriellen, nationalen und internationalen  Standards.
  • Zweitens wird sichergestellt, dass die Produktionslinie ihre Produktivität durch die Beseitigung ungeplanter Wartungsarbeiten maximieren und die         erforderliche Wartung so effizient wie möglich geplant werden kann.

Viele produzierende Unternehmen, die komplexe Vermögenswerte herstellen, bieten auch Wartungs-Dienstleistungen für ihre Kunden, für die von ihnen hergestellten und verkauften Gegenstände an. In diesem Fall geht es bei der Vermögensverwaltung darum, sicherzustellen, dass die Instandhaltung der Vermögenswerte gemäß der Vereinbarung mit dem Kunden durchgeführt werden.

Herausforderungen in der Fertigungsindustrie

Der Begriff „Fertigungsindustrie“ umfasst eine Vielzahl unterschiedlichster Verfahren in zahlreichen Teilbereichen (z. B. Zellstoff und Papier, Fahrzeugbau, Lebensmittelverarbeitung, Chemie, Pharma, Bergbau und Stahl usw.). Jeder dieser Teilbereiche hat einige Herausforderungen, die einzigartig sind, aber es gibt ebenso eine Reihe von gemeinsamen Themen, die über die gesamte Branche identisch sind. Diese beinhalten:

  • Maximierung der Produktivität und Aufrechterhaltung der Produktqualität bei Minimierung von Ausfällen (d. H. Maximierung der OEE – overall equipment effectiveness)
  • Minimierung der Ersatzteile für Wartungszwecke
  • Verwalten geeigneter Instandhaltungsstrategien, bei voller Anlagenauslastung und für Zeiten mit geringer Anlageauslastung bei der Anlagen oder Teile außer Produktion genommen werden.
  • Erhaltung einer sicheren Arbeitsumgebung
  • Effiziente Nutzung der „geplanten Ausfälle“
  • Maximierung der Arbeitsproduktivität
  • Erfassung der direkten und indirekten Kosten im Zusammenhang mit der Instandhaltungstätigkeit

MACS Fertigungskunden

MACS Kunden im Fertigungsbereich, von der Herstellung von Teppichen bis zu Kartonagen, von Pharmazeutika bis zu keramischen Fliesen und von Aluminium-Verarbeitung bis hin zu Süßwaren. Jedes dieser Unternehmen besitzt ein Maximo-System, dass auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten wurde.

Maximo wird von Gartner als führende Enterprise Asset Management-Lösung anerkannt. MACS implementiert Maximo seit über 17 Jahren.

Maximo unterstützt folgende Funktionalitäten

  • Asset Registrierung
  • Vorbeugende Wartung
  • Auftragsmanagement
  • Bestandskontrolle
  • Beschaffung
  • Service- und Vertragsmanagement
  • Service and Contract Management

Die Planung von Wartungsarbeiten in Verbindung mit geplanten und ungeplanten Ausfällen ist eine große Herausforderung. Maximo Scheduler ist in der Lage, die Optimierung vieler der gängigen Planungsszenarien, die in der Branche auftreten, zu unterstützen. Dazu gehören die tägliche Arbeitsverteilung an Techniker sowie projektbasierte Szenarien im Zusammenhang mit dem Ausfallmanagement.

Für Dienstleistungsbetriebe, die Vermögenswerte im Auftrag von Kunden betreuen, ermöglicht Maximo für Service Provider kundenspezifische Preisvereinbarungen, die eine aktivitätsbasierte Preisgestaltung sowie eine aktivitätsbasierte Kalkulation unterstützen und somit die Berechnung der Rentabilität und die Erstellung von Kundenrechnungen unterstützen.

Maximo Mobile Lösungen dienen der Verbesserung der Produktivität und Genauigkeit der Daten sowohl im Produktions- als auch im Außendienst. Sowohl im verbundenen als auch im abgetrennten Modus arbeiten diese Lösungen, Wartungsfachkräfte können so schnell erkennen, welche Tätigkeiten zu erledigen sind, Arbeiten aktualisieren und zu vervollständigen und um neue Arbeitsaufträge zu einzurichten, falls dies erforderlich ist.